EVA arbeitet anders! März und April 2020. Bitte Infos und Absagen beachten!

EVA arbeitet anders! März und April 2020. Bitte Infos und Absagen beachten!

Unser erstes Onlinetutorial zu DIY Kosmetik

Café Wolllust kommt zu euch nach Hause!

Der Veranstaltungsbetrieb im EVA ist zur Zeit eingestellt, wir wollen aber weiterhin mit euch kreativ bleiben. Das Café Wolllust kommt deswegen nun direkt zu euch nach Hause. Begonnen wurde am Freitag mit einem Kosmetik DIY. Do it Yourself macht einfach Spaß, ist oft billiger als die Produkte fertig zu kaufen und außerdem sind alle Rezepte selbstverständlich plastikfrei.

Wir haben letzten Freitag folgende Rezepte für euch ausprobiert:

  1. Haarshampoo aus Roggenmehl

  2. Kaffee – Körperpeeling

  3. Deo aus Kokosöl

 

1. Haarshampoo aus Roggenmehl

Zutaten:

4-5 gehäufte Esslöffel Roggenmehl, z.B. Typ 1550

200 ml Wasser

optional 3-5 Tropfen Teebaumöl

optional ein Teebeutel Schwarztee

Für die einfache Variante rührt ihr das Roggenmehl, am besten mit einem Rührstab in lauwarmes Wasser hinein, bis eine leicht breiige Konsistenz entsteht.

Falls ihr eine empfindliche, juckende Kopfhaut habt, könnt ihr als erstes Schwarztee mit heißem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen, da der Tee entzündungshemmende Stoffe enthält. Dann das Wasser abkühlen lassen und das Roggenmehl hineinrühren. Ein paar Tropfen Teebaum Öl wirken entzündungshemmend und eignet sich gegen Schuppen.
Das angerührte Shampoo lasst ihr nun mindestens 30 Minuten stehen, damit das Roggenmehl seine Nährstoffe entfalten kann. Roggenmehl eignet sich besonders gut, da es weniger Gluten, welches die Haare verklebt, enthält, als Weizen- oder Dinkelmehl.

Das Shampoo lässt sich bis zu einen Tag lang halten, sollte dann aber spätestens aufgebraucht werden. Ihr könnt es dann beim Duschen ganz normal einmassieren, bis es überall auf eurer Kopfhaut und in euren Haaren ist.
Falls ihr noch Shampoo übrig habt könnt ihr es auch als Körperdusche benutzen, das macht die Haut genauso weich wie die Haare!

 

2. Kaffee-Körperpeeling

Zutaten:

– alter Kaffeesatz

– 2-3 EL Olivenöl

optional 1-2 EL Zucker

Bewahrt den Kaffeesatz von 2-3 Kannen (oder mehr, je nachdem, wie viel Peeling ihr haben möchtet) zunächst in einer Schüssel auf. Die könnt ihr z.B. bei diesem guten Wetter in der Sonne trocknen lassen, damit der Kaffee nicht schimmelt, oder alternativ im Ofen leicht warm machen, damit die Feuchtigkeit aus dem Pulver geht. Vor der nächsten Dusche könnt ihr dann das recylete Kaffeepulver mit Öl und mit Zucker zusammenrühren.

Das Peeling tragt ihr dann genauso auf, wie jedes andere Körperpeeling. Das Koffein wirkt durchblutend und strafft die Haut und reinigt sie außerdem porentief! Außerdem riecht es super 🙂

Der Zucker, den ihr optional noch hinzufügen könnt, ist feinkörniger und wirkt zusätzlich peelend. Olivenöl ist feuchtigkeitsspendend und macht die Haut weich, wodurch sich das Peeling nicht so “rau” anfühlt.

Das restliche Peeling könnt ihr in einer geschlossenen Dose aufbewahren.

3. Deo aus Kokosöl

Zutaten:

  • Ein leeres, gespültes Marmeladen- oder Aufstrichglas

  • 3 oder 6 TL Kokosöl

  • 2 oder 4 TL Natron

  • 2 oder 4 TL Speisestärke

  • ätherisches Öl nach Belieben (achtet darauf, dass es natürlich und hautverträglich ist)

 

Das Kokosöl in das Glas füllen. Damit es schmilzt, auf die Heizung stellen oder in eine Schüssel mit heißem (nicht kochendem, damit das Glas nicht platzt) Wasser. Während das Öl schmilzt, Natron und Speisestärke in einer kleinen Schale miteinander verrühren.

Wenn das Öl geschmolzen ist, Natron und Stärke in das Öl mit einem Löffel einrühren und währenddessen 3-10 Tropfen (Je nachdem, wie stark ihr den Geruch haben möchtet) ätherisches Öl hinzufügen. Tipp: Ich bin totaler Fan von Pampelmusenöl, das Deo riecht dann gleichzeitig frisch und fruchtig.

Das Deo nun kalt werden lassen. Wenn das Glas etwas abgekühlt ist, könnt ihr es in den Kühlschrank stellen und nach ca. 30-60 min wieder rausholen. Das Öl sollte dann wieder festgeworden sein und auch fest bleiben.

Anwenden tut ihr es einfach, in dem ihr mit euren Fingern etwas Deo aus dem Glas holt und es euch unter die Achseln cremt. Kokosöl eignet sich besonders, da es antibakteriell wirkt.

Viel Spaß!