Das Programm

Das Programm

Veranstaltungen - 23 Jan 21

Samstag
23.01.2021
9:30 - 14:00

Ökumenische Online Werkstatt-Tage zur WGT-Vorbereitung (per Zoom)

„WORAUF BAUEN WIR?“

Der WGT 2021 ist von Frauen aus Vanuatu, einem Insel- staat im Südpazifik, vorbereitet worden. Die reiche Flora und Fauna, aber auch die Menschen dort sind bedroht – nicht nur durch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Zyklone, sondern vor allem durch Verschmutzung des Mee- res und den steigenden Meeresspiegel – verursacht durch die weltweite Klimaveränderung. Inspiriert vom Gleichnis vom Hausbau (Matthäus 7,24–27) stellen die Frauen aus Vanuatu sich und uns die Frage: „Worauf bauen wir?“
Die Online-Werkstatt bietet eine Einführung in das Land, blickt auf die Themen der Frauen aus Vanuatu, hilft den Bibeltext und die Gottesdienstordnung aus Vanuatu zu verstehen. Gestaltungsideen für den Gottesdienst werden vorgestellt.

Ort: virtuell per Zoom-Konferenz
Zeit: jeweils 9.30 – 14.00 Uhr
Kosten: 10 € / 8 € für Mitglieder
Leitung: U. Kress, B. Henrich, P. Proske, E. Becker-Christ Anmeldung per E-Mail: Sabine.Gruenewald@Evangelischefrauen.de (Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor Veranstaltungsbeginn. Sie erhalten eine Rechnung!)

Veranstalterin: Ev. Frauen in Hessen und Nassau e. V., Erbacherstr. 17, 64287 Darmstadt
Kooperation: Kath. Erwachsenenbildung – Bildungswerk Frankfurt

Samstag
23.01.2021
10:00 - 17:00

Ökumenisches Tagesseminar zur WGT-Vorbereitung (zwei ident. Seminare)

„WORAUF BAUEN WIR?“

Für den Weltgebetstag 2021 haben Christinnen aus dem Inselstaat Vanuatu im Südpazifik die Gottesdienstordnung erarbeitet. Die 83 Inseln sind ein Südseeparadies, bieten eine schier unglaubliche Fülle an Natur und Kultur. Die rund 270.000 Einwohner*innen leben vielerorts sehr tradi- tionell von Fischfang und Landwirtschaft. Dennoch gehört der Archipel durch regelmäßige Stürme, Erdbeben, Zyklone, aktive Vulkane und nicht zuletzt durch die Folgen der Klimaerwärmung zu den instabilsten Regionen unseres Planeten. Aber Vanuatu hat größere Probleme als den Klimawandel: Frauen sind in verschiedener Form Objekte all- täglicher männlicher Gewalt. Die Bevölkerung steht auf der Schwelle zwischen ihrem traditionellen Wertesystem und negativen Einflüssen der globalisierten westlichen Welt. In der Gottesdienstordnung beten die Frauen aus Vanuatu deshalb für Frieden, Einheit und die Heilung ihres Landes. Sie stellen uns eine Frage, bei der es ums Überleben geht: „Worauf bauen wir?“ und finden die Antwort im zentralen Bibeltext (Mt 7,24 – 27), der das Gleichnis „vom klugen und törichten Hausbau“ erzählt.

Die Teilnehmerinnen bekommen wichtige Informationen zu Land und Leuten, vertiefen den biblischen Text und haben die Möglichkeit, sich mit der Gottesdienstordnung auseinanderzusetzen und Gestaltungselemente des Gottesdienstes auszuprobieren. Die Lieder der Gottesdienstordnung werden mit der Musikerin Ursula Mühlberger eingeübt.

Ort / Zeit: Frankfurt (gut mit ÖPNV erreichbar), genauer Ort wird noch bekannt gegeben, 10.00 – 17.00 Uhr

Kosten: 8 €, für ein gemeinsames Mittagsbuffet bitte eine Kleinigkeit mitbringen. Bitte eigenes Geschirr / Besteck mitbringen!

Leitung: Ulrike Kress, Beatrix Henrich und Team

Anmeldung: Tel. 069 / 920708-0,
E-Mail: eva-frauenzentrum@frankfurt-evangelisch.de

Veranstalterin: Ev. Frauen in Hessen und Nassau e. V., Erbacherstr. 17, 64287 Darmstadt

Kooperation: Kath. Erwachsenenbildung – Bildungswerk Frankfurt; Evangelisches Frauenbegegnungszentrum EVA.

Samstag
23.01.2021
10:00 - 14:30

Winterfrühstück

FRAUEN-ZIMMER – EIN RAUM DER BEGEGNUNG:

Heute ist unser erster Termin in diesem Jahr. Wir sprechen zusammen: Wie fühlen wir uns? Wir schauen auf das letzte Jahr. Was hat uns gut gefallen? Was werden wir im neuen Jahr gemeinsam machen? Wir sammeln auch Ideen. Was wollen wir machen? Heute machen wir zusammen ein Winterfrühstück.

Ort / Zeit: EVA, Saalgasse 15, 10.00 – 14.30 Uhr
Kosten: 5 €
Leitung: Sandra Knorr, Mechthild Nauck, Maria Hauf

Anmeldung: bis 15.01., 069 / 920708-0 oder online.

Kooperation: Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V.
Die Veranstaltungsreihe wird durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt gefördert.

Dieser Ort ist nicht komplett barrierefrei. Bitte fragen Sie uns bei der Anmeldung.

Samstag
23.01.2021
15:30 Uhr

Rassismus, Widerstand und Empowerment.

ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST.

Tandem-Führung (Kurator*innen und Stadtlaborant*innen) im Historischen Museum

Für viele Menschen gehört Rassismus zur alltäglichen Lebensrealität. Andere erfahren ihn erst gar nicht und haben Schwierigkeiten, Rassismus als solchen zu erkennen. Rassismus bewertet Menschen und Gruppen nach vermeintlich biologischen oder kulturellen Zuschreibungen. Dieses Denken ist ein Erbe der kolonialen Vergangenheit. Es manifestiert sich bis heute in unseren Denkvorstellungen, es schreibt sich in unserer Sprache fort und beeinflusst unsere Handlungen. Rassismus kann in gewalttätige Übergriffe gipfeln. Dann ist er nur allzu offensichtlich. Doch in der Regel wirkt Rassismus subtil.

Die Stadtlabor-Ausstellung widmet sich den verschiedenen Formen von Rassismus, den Auswirkungen auf Betroffene – zeigt aber auch, wie Menschen dagegenhalten und was sie darin bestärkt. In vier Ausstellungsbereichen thematisieren 27 künstlerische und aktivistische Beiträge von über 60 Stadtlaborant*innen persönliche Erfahrungen: Rassismus; Kolonialismus vs. postkoloniale Gegenwart; Postkoloniale Grenzregime und Flucht; Empowerment und Widerstand. Dabei geht es um gesellschaftliche Anerkennung, also um Sichtbarkeit und Sichtbarmachung, das Sprechen und Gehörtwerden und um eine kritische Selbstreflexion. Die Ausstellung unterstreicht den Wunsch nach einer solidarischen und rassismuskritischen Gegenwart (aus dem Flyer zur Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt).

Ort / Zeit: Treffpunkt EVA 15:30 Uhr, Führung Historisches Museum 16.00 Uhr
Kosten: 5 €
Leitung: Anne Daur-Lyrhammer

Anmeldung: Bis 18.01. unter 069 / 920708-0 oder online.

<< Jan 2021 >>
MDMDFSS
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31