Wir bleiben bunt und wir sind viele! Frauen* gegen Rassismus in der öffentlichen Debatte!

Wir bleiben bunt und wir sind viele! Frauen* gegen Rassismus in der öffentlichen Debatte!

Am 10. April 2018 in der Evangelischen Akademie Frankfurt

Fachtag “Politische Bildungsarbeit trifft junge Wähler*innen”

Auch das Jahr 2018 verspricht ein politisch herausforderndes Jahr zu werden – sowohl in Deutschland als auch weltweit. Damit ist auch die politische Bildungsarbeit weiterhin gefordert und vor vielfältige Herausforderungen gestellt.

Diesem Thema wollen wir uns in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Frankfurt bei einem Fachtag mit Multiplikator*innen und Expert*innen der politischen Bildungsarbeit widmen.

Ziel des Fachtags wird es sein, verschiedene Blickwinkel sowohl auf die Zielgruppe „junge Wähler*innen“ als auch auf die Ansprüche zeitgemäßer politischer Bildungsarbeit zu werfen. Gemeinsam stellen wir uns die Frage, wie politische Bildungsarbeit 2018 gestaltet sein muss. Dabei werden sowohl feministische als auch integrative und digitale Aspekte thematisiert: Wie sieht das Wahlverhalten junger Wähler*innen aus und wie verändern demografischer Wandel und Digitalisierung die Demokratie?  Welche Chancen und Grenzen birgt die politische Bildungsarbeit im Netz? Was sind feministische Forderungen an eine aktuelle politische Bildungsarbeit? Und wie sehen Möglichkeiten der politischen Teilhabe junger Migrant*innen aus?

 

Programm:

10:00  Begrüßung

10:15   Kurzvorträge und Podiumsdiskussion

Mittagspause

13:15   Werkstattgespräche Einheit I

Kaffeepause

15:15   Werkstattgespräche Einheit II

17:00   Abschlussdiskussion

 

Block I – Kurzvorträge und Podiumsdiskussion von und mit:

  • Prof. Sigrid Roßteutscher, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt – Wahlverhalten junger Wähler*innen
  • Saba-Nur Cheema, Bildungsstätte Anne Frank – Gleichberechtigte politische Teilhabe für Migrant*innen
  • Linda Kagerbauer, Frauenreferat der Stadt Frankfurt – Feministische Mädchen*arbeit als Baustein politischer Bildungsarbeit
  • Fabian Jellonnek, Achtsegel – Politische Mobilisierung und Bildung im Netz

Moderation: Aisha Camara

 

Block II – Werkstattgespräche

 

Digitale Möglichkeiten: Chancen und Grenzen der politischen Bildung im Netz – Fabian Jellonnek und Pit Reinesch, Achtsegel

Egal ob kleine Initiative oder große Organisation: Ein gelungener Social-Media-Auftritt muss im Zeitalter der Digitalisierung sein. Doch wie weitreichend und nachhaltig sind digitale Bildungsangebote wie Youtube, Clips und Co.? Im Austausch mit den Referenten* von Achtsegel können Sie die Möglichkeiten und Grenzen demokratischer Kommunikation im World Wide Web erkunden.

 

Junge Aktivist*innen stellen ihr Initiativprojekt vor: „Mehr als Wählen“ – Katharina Liesenberg und Ben Christian, Initiative für innovative Demokratie

In diesem Werkstattgespräch können Sie mit statt über die Zielgruppe „Junge Wähler*innen“ sprechen. Die Gründer*innen des Projekts „Mehr als Wählen – Initiative für innovative Demokratie“ freuen sich auf einen regen Austausch über ihren Ansatz ein erstes Bürgerforum in Frankfurt zu etablieren. Gemeinsam mit Ihnen stellen sie sich der Frage, wie wir aus den üblichen Diskussionsmilieus ausbrechen können. Die Student*innen berichten über ihre Initiative politische Partizipation jenseits der Wahlen über ein Bürgerforum anzuregen und laden zur Diskussion über Herausforderungen und Chancen solcher Projekte ein.

 

Die Zielgruppe im Fokus: Nutzerzentrierte Methoden in der Anwendung – Dr. Deborah Schnabel, Creative Learning Space

Creative learning space ist ein junges Unternehmen, das sich intensiv mit der Weiterentwicklung von digitalen und physischen Lernsettings beschäftigt, um die Bedürfnisse unterschiedlichster Zielgruppen v.a. in Zeiten des Wandels durch Digitalisierung zu berücksichtigen. Eben darum soll es auch in einem anwendungsorientierten Workshop gehen. Konzentriert wird sich dabei auf Methoden, mit denen auch politische Bildung sehr nutzerzentriert an der Zielgruppe ausgerichtet werden kann, um diese bestmöglich zu erreichen. Gemeinsam werden auch ein paar Methoden wie das Empathie Interview, die Persona-Methode und die Empathie Karte ausprobiert und diskutiert.

 

Demokratische Teilhabe ohne Stimmrecht: Politische Bildung mit  Migrantinnen* – Ekin Polat, DaMigra e.V.

Migrantinnen* und geflüchtete Frauen* teilen eine gemeinsame Erfahrung: Sie leben in einem Land, in dem sie sich oft nicht gleichberechtigt an Politik beteiligen können. Wie kann also politische Bildungsarbeit aussehen für eine Zielgruppe ohne Stimmrecht? In diesem Werkstattgespräch mit den Referentinnen* des MUT Projekt von DaMigra e.V. stehen die Empowerment und Menschenrechtsbildung von Frauen* mit Migrations- und Fluchtgeschichte im Vordergrund.

 

 

Teilnahmegebühr: 20 €, ermäßigt 10 € (inkl. Verköstigung)

Zur Anmeldung geht es hier.

Bei Interesse oder Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Leitung: Lena Reichstetter und Ulrike Gros

Gefördert durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt

In Kooperation mit: Evangelische Akademie Frankfurt, DaMigra, Women’s March Frankfurt, Bildungsstätte Anne Frank, Achtsegel, Initiative für innovative Demokratie, Creative Learning Space